CDU für zügige Umsetzung geplanter Sanierungsarbeiten an der Driedorfer Westerwaldschule

Nachdem die CDU-Kreistagsfraktion vor geraumer Zeit zu einem Schulbesuch in der Westerwaldschule in Driedorf war und sich vor Ort über bestimmte bauliche Unzulänglichkeiten informieren konnte, hat die Fraktion daraus ableitend jetzt einen entsprechenden Antrag für die nächste Kreistagssitzung entwickelt. Wie Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, der schulpolitische Sprecher Michael Hundertmark und Driedorfs Bürgermeister Carsten Braun in seiner Eigenschaft als Kreistagsabgeordneter mitteilten, sei der Kreis gefordert, im Bauausschuss einen Bericht über den derzeitigen Stand des Sanierungsbedarfs an der Westerwaldschule abzugeben, ebenso darüber, in welcher Zeit die geplanten Sanierungsarbeiten fortgeführt und umgesetzt werden.

Für die Union unverständlich, dass der Kreis mit den Sanierungsarbeiten bereits begonnen habe, um dann die Gerüste wieder abzubauen. Logisch sei dies nicht. Bei der Besichtigung habe man feststellen müssen, dass es unter anderem an Isolierungen der Wände fehle, Wetterschutzdächern auf dem Schulhof sowie wetterfesten Außentüren. Darüber hinaus reichten die Betreuungsräume, die für den Pakt für den Nachmittag benötigt werden, schon jetzt für die Anzahl der Schüler nicht aus. Hier sei eine Aufstockung der Betreuungsräume notwendig, um die Betreuung für alle interessierten Schüler sicherstellen zu können.

Losgelöst von der sehr guten pädagogischen Arbeit der Westerwaldschule, die beispielsweise einen Schwerpunkt im Bereich der Umweltthemen habe und mit dem Titel „Waldkönner“ ausgezeichnet worden sei, sei klar, dass gerade im Einzugsbereich des Westerwaldes die baulichen Notwendigkeiten zwingend gegeben seien. Daher fordere die Union einen entsprechenden Bericht, um daraus zeitnah entsprechende Maßnahmen ableiten zu können.

Hans-Jürgen Irmer, Fraktionsvorsitzender