CDU-Kreistagsfraktion zu Besuch in der Freiherr-vom-Stein-Schule

25. Juni 2020

Stabile Schülerzahlen, exzellente Unterrichtsabdeckung
Schulbibliothek und Aula als große Wünsche

Vor knapp zwei Jahren war die CDU-Kreistagsfraktion das letzte Mal zu Besuch in der Freiherr-vom-Stein-Schule. Zeit daher, sich erneut über die aktuelle Entwicklung zu informieren. Schulleiter Dr. Marcus Schnöbel empfing die Delegation der CDU-Kreistagsfraktion, darunter Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, MdB, sein Stellvertreter Frank Steinraths, MdL, Heike Ahrens-Dietz, Ronald Döpp und Franz-Ludwig Löw. Die Gesamtentwicklung der Schule, so Dr. Schnöbel, sei sehr zufriedenstellend, die Schülerzahlen sehr konstant, die Unterrichtsabdeckung exzellent, die räumlichen Gegebenheiten, was die Zahl der Klassen und Fachräume angehe, zufriedenstellend.

Gleichwohl habe man Wünsche. Dies beziehe sich vor allen Dingen auf das Thema Mediothek/Schulbibliothek. Diese Bibliothek sei zusammen mit einigen wenigen Computern, mit einem großen Kopierer in einem fensterlosen Raum untergebracht, der zugleich auch Betreuungs-, Arbeits-, Pausen- und Sozialraum sein solle. Dass das nicht funktioniere, liege auf der Hand. Es sei der große Wunsch der Schule, die Schulbibliothek zu einem entsprechend attraktiven Lernort umzugestalten. Raumtechnisch sei das aus Sicht der Schule zwar nicht einfach, aber grundsätzlich machbar. Das Engagement des Schulträgers wäre deshalb sehr hilfreich.

Darüber hinaus würde man sich sehr freuen, wenn das bereits vor einem Jahr eingebrachte Medienkonzept durch den Kreis umgesetzt werden könnte. Die Schule benötige dringend in allen Klassenräumen Präsentationsmedien, das heißt Beamer, Audioboxen und HDMI-Anschlüsse, aber keine Whiteboards, so dass mit insgesamt überschaubarem Kostenaufwand eine deutliche Verbesserung der pädagogischen Situation erreicht werden könnte. Man hoffe ferner sehr, dass aus dem Digitalpakt erkennbar Gelder an die Schule weitergeleitet würden. So könnte man vor Ort pädagogisch sinnvoll entscheiden und zügig umsetzen.

Unabhängig davon hegt die Schule nach wie vor den Wunsch nach einer klassischen Aula. Man habe, so der Schulleiter, im Bereich des Schulprofils einen Schwerpunkt u.a. im Bereich der musikalischen Erziehung. Die Schule verfüge über ein exzellentes Bläserensemble und einen hervorragenden Schulchor, die Platz und Raum für Proben und Aufführungen benötigten, wobei im Moment ohnehin sehr problematisch sei, dass solche Musikveranstaltungen noch nicht durchgeführt werden könnten. Hier hoffe man sehr auf ein Stück Normalisierung zu Beginn des neuen Schuljahres.

Losgelöst von der Frage einer Aula müsse allerdings kurzfristig endlich das Problem der Belüftung des Mehrzweckraumes gelöst werden. Hier habe die CDU-Kreistagsfraktion, so Fraktionschef Hans-Jürgen Irmer, zum Haushalt 2020 den Antrag gestellt, entsprechende Mittel einzusetzen, damit eine Klimaanlage eingebaut werden könne. Derzeit seien in diesem fensterlosen Raum keine vernünftigen Arbeitsbedingungen möglich. Wenn zwei Schulklassen zwei Stunden in diesem Raum sitzen müssten, müsse sich niemand über anschließende Kopfschmerzen wundern. Ein unzumutbarer Zustand. Daher müsse überbrückungsweise eine entsprechende Klimaanlage eingebaut werden. Der Kreis hatte Anfang dieses Jahres zugesagt, diesem Wunsch der Union bzw. der Schule nachkommen zu wollen. Allerdings sei bis heute noch nichts geschehen. Deshalb werde die CDU hier nachhaken, so die Abgeordneten abschließend.

Hans-Jürgen Irmer, MdB

Fraktionsvorsitzender

Kommentare sind geschlossen.