CDU-Kreistagsfraktion besuchte Fleisbacher Brauerei

7. August 2018

Ein Unternehmen mit hoher Qualität

HJI – Nach eineinhalbjähriger Bauzeit wurde vor gut drei Monaten im Sinner Ortsteil Fleisbach die Fleisbacher Brauerei eröffnet. Gegründet von Waldemar Michaelis, einem jungen Mann, der in München seinen Meister gemacht hat, nachdem er vorher bei der Krombacher Brauerei tätig war. Anna Bewer, Assistentin der Geschäftsführung, erläuterte einer Delegation der CDU-Kreistagsfraktion das Unternehmen, das mittlerweile sechs Mitarbeiter hat. Hygiene wird hier großgeschrieben. Die Brauerei verfügt über ein eigenes Labor, ein Malzlager und ein vollautomatisches Sudhaus. Die Tanks haben eine Fassungskapazität von 42.000 Litern mit einem Fassungsvermögen von 500, 3000 und 6000 Litern, wobei man Kleinchargen selbst brauen lassen kann. Die Mindestabnahmemenge liegt bei 500 Litern.

Der Brauvorgang, so Bewer, dauere acht Stunden. Danach müsse das Bier mindestens 21 Tage im Tank reifen. Damit werde eine absolute Spitzenqualität garantiert. Vieles werde noch händisch gemacht. Gebraut werde mit einem 1a-Wasser aus der Driedorfer Region. Das Ganze, gepaart mit dem Wissen um eine Rezeptur nach dem deutschen Reinheitsgebot, ergebe ein exzellentes Produkt. Davon konnten sich die Christdemokraten, darunter CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, MdB, Frank Steinraths, MdL, Landtagskandidat Jörg Michael Müller, Kreisbeigeordneter Karl-Heinz Schüler sowie die Kreistagsabgeordneten Kerstin Hardt, Rabea Krämer-Bender, Nicole Petersen und Eberhard Horne überzeugen.

Kommentare sind geschlossen.