Kreisvorsitzender Irmer begrüßt vier neue junge CDU-Mitglieder

22. Juni 2017

In den letzten Jahren hat es rund 50 Neueintritte von Mitgliedern der Jungen Union in die CDU Lahn-Dill gegeben. Eine höchst erfreuliche Entwicklung, dass junge Menschen sich politisch engagieren und deutlich zum Ausdruck bringen, dass sie ihre Zukunft in der CDU sehen und mit der CDU eine sichere Zukunft für Deutschland.

CDU-Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Leo Müller (Eschenburg), und der Kreisvorsitzende der Schüler-Union, Benedikt Karl (Leun), konnten jetzt mit Julia Becker aus Braunfels, 17 Jahre alt, stellvertretende Landesvorsitzende der Schüler-Union Hessen, Coretta Fröhlich aus Dillenburg, 20 Jahre alt, medizinische Fachangestellte, Schriftführerin in der Jungen Union Dillenburg-Eschenburg, Leon Schönherr aus Leun, 16 Jahre alt, aktiv in der Jungen Union Solms-Braunfels-Leun und im Vorstand der Schüler-Union, sowie Gabriel Schneider aus Haiger, 19 Jahre alt, Schatzmeister der dortigen Jungen Union, vier neue CDU-Mitglieder begrüßen.

„Uns allen ist es ein Anliegen, Politik in die junge Generation hineinzutragen, denn Politik gestaltet nun einmal das Umfeld eines jeden Einzelnen. Daher ist es für uns wichtig, aktiv an der Zukunftsentwicklung mitzuwirken“, so die vier neuen Mitglieder. Politik entscheide, ob vor Ort ein Baugebiet aufgelegt, eine Schule saniert oder geschlossen werde, ob im Schulbereich oder im Bereich der Inneren Sicherheit Stellen geschaffen oder abgebaut werden, Politik entscheide auf der Bundesebene über die finanziellen Rahmenbedingungen Deutschlands.

„Deshalb wollen wir uns als Junge Union, als junge Mitglieder in der CDU sehr bewusst in den Bundestagswahlkampf einbringen, denn wir setzen auf politische Kontinuität und Stabilität in einer immer unberechenbarer werdenden Zeit.“

 Hans-Jürgen Irmer

Kreisvorsitzender

 

Auf dem Foto v.l.: Leo Müller, Benedikt Karl, Leon Schönherr, Coretta Fröhlich, Julia Becker, Gabriel Schneider und CDU-Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer.

 

Kommentare sind geschlossen.